Archive for Januar, 2012

Januar 26, 2012

Uns kann das nicht passieren – oder?

Im Kurzfilm Der Gefährder wird die Geschichte von Andrej Holm (engl.) gut wiedergegeben, einem Sozialwissenschaftler der auf Verdacht überwacht, ausspioniert und verhaftet wurde. Ich zitiere kurz die Wikipedia dazu:

Am 31. Juli 2007 wurde Holm wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung verhaftet. Ihm wurde vorgeworfen, Mitglied der zum Zeitpunkt der Verhaftung von der Bundesanwaltschaft als terroristisch eingestuften militanten gruppe (mg) zu sein[9].

Der Verteidigung Holms zufolge leiteten die Strafverfolger die konspirative Natur dieser beiden Treffen aus der Vermutung ab, dass Holm dabei „möglicherweise“ kein Handy mitgeführt habe.[10] Nach Angaben der Bundesanwaltschaft wird der konspirative Charakter der Treffen jedoch insbesondere aus der Form der Verabredung der Termine über Nachrichten in anonymen Mailaccounts, die bei Besuchen in Internetcafés hinterlassen wurden, hergeleitet.

Wenn es nicht so bitter wäre, wäre eine Lachnummer. Natürlich überlegt man sich gleich, welche der ehemaligen Mitbewohnerinnen oder Klassenkameraden (darf ich Kamerad schreiben? Bin ich jetzt verdächtig??) zwielichtige Kontakte haben könnte. Denn allein der Verdacht überwacht zu werden reicht um unser Verhalten zu verändern (Link zu der Studie, come at me, bro!).

Weitere Infos zu

Tipp für nebenher ist die (Kurz-)Filmereihe Deutschland 09 http://www.deutschland09-der-film.de

Und… ja – es kann auch hier passieren!

Advertisements
Januar 26, 2012

Satire Fundstücke

Folgendes kann man an einem guten Tag finden. Darüber den Kopf schütteln dauert etwas länger :-)

 

 

 

 

 

 

 

Januar 17, 2012

Iran, Russland und was macht China?

Man möchte meinen, dass die USA ziemlich zimperlich mit dem Iran umgehen. Schließlich sollen die ein Atombombenprojekt unterhalten, oder vielleicht sogar schon eine haben. Das Virus Stuxnet war speziell auf Siemenssteuerungen ausgelegt und man munkelt, das Virus sei von einer unbekannten Größe gegen den Iran (Siemens Anreicherungsanlagen) eingesetzt worden. Andere Kriege sind derzeit nicht sooo aktuell und natürliche Feine sind ausgemerzt (Sadam, Bin Laden, …).  So weit, so gut und jetzt Frieden, oder?

Leider passt eine postmoderne Denke nicht zum Frieden obwohl man das gerne glauben möchte. Naja, sollen sich postmoderne Denker das doch alles zurechtrelativieren bis es passt. „Either you are with us, or you are with the terrorists.“ sagte einst G. W. Bush und betonte damit, die Denkweise der (damaligen?) US-Regierung. Es geht um ein wir gegen die mit der Absicht, das Wir zu stärken oder überhaupt erst entstehen zu lassen. Nach dem Kalten Krieg (den sie nicht gewonnen haben) fehlte ein Feindbild und Japan als Wirtschaftsmacht erwies sich als nicht tauglich (nachzulesen mit Zitaten amerikanischer Politiker u. a. in dem Buch How Mumbo Jumbo Conquered the World). Man kennt das ja. Um die Geschichte bis heute abzukürzen: haust Du auf nen arabischen Krisenherd, werden Dir gleich 1, 2, viele neue beschehrt. Außerdem hat man ja schon alle Soldaten unten, und Schiffe und Infrastruktur. Es wäre sehr teuer, erst alle nach Hause zu schicken und ein halbes Jahr später wieder zurück.

Es bedarf (vor allem angesichts der Krise) eines Krieges und schon kommen wir zum nächsten „Bösewicht“, dem Iran. Die möchten gerne Uran aufbereiten für Atomkraftwerke. Das allein könnte als Vorwand für einen Krieg genommen werden (Bombe?) der ähnlich desaströs wird wie die im Irak (Bombe mit Gift oder so? *hust*), in Afghanistan (Flugzeuge?) oder Vietnam (CIA?). Abgesehen davon, dass bei einem Krieg deutsche Arbeitsplätze bedroht sein könnten, wäre auch der große Nachbar Russland keineswegs besorgt über ein Techtelmechtel um die Straße von Hormus. Trotzdem ist man mal in der Nähe und übt ein bisschen – man weiß ja nie.

So steht der Befreiung der Straße von Hormus (Befreien Sie die Straße von Hormus. … ) wirklich wenig im Weg, sollte der Iran die wirklich dicht machen. Allerdings … ist China Großkunde des Irans und der OPEC, deren zweitgrößter Ölförderer … der Iran ist. Und Saudi Arabien hatte erst kürzlich Kundenbesuch aus China, die verstehen sich prächtig.

Wie ich grade noch erfahren habe kommt die IAEO den Iran ende Januar besuchen. Ein Krieg könnte also ab mitte/ende Februar anfangen. Irgendwo hab ich das aufgeschnappt … *munkel* Ist China dann der nächste große Feind der USA? Das können die sich doch nie leisten… Ach, wo wir gerade dabei sind, die Zeitung Ria Novosti schreibt hier: Die Aussagen der US-Vizeaußenministerin Ellen Tauscher lassen keinen Zweifel daran, dass Washington dieses Jahr noch seinen Kurs ändern wird. Innenpolitische Zwänge und die globale Verteidigungsstrategie sind derzeit wichtiger als die Beziehungen zu Russland.

Guten Abend!

Januar 15, 2012

Das Internet ist da I

Diese Woche war eine ganze Menge los / nicht sonderlich viel neues – jeh nach dem was man liest. Der Metronaut empört sich (zu recht) über eine Fehleinschätzung des Netzes. Meine Schreibe ist richtiger als Deine und ein Meinungsfindungsprozess ist Gosse… Das ist man gewöhnt, das stehen wir durch :) vor allem wenn man , wie erschreckend wenig Entscheidungsträger, das Internet schon mal von innen gesehen hat.

Toll ist, das Richard Dawkins das Unterrichten des sog. intelligenten Designs an Schulen in England los wurde. Jetzt haben die Briten die Evolution wieder, Darwin & Dawkins sei dank. Immer wieder faszinierend wie Bank und Ethik für Snake Oil Vendors selbst von sonst rational denkenden Menschen geplündert werden. Es gibt keine alternative Karte von Köln auf der ich vom Dom nach Mülheim komme ohne den Rhein zu kreuzen.

Apropos Meinung. Die taz brachte einen Artikel über anonyme SchreiberInnen im Netz. Und, wenig überaschend, zeigte sich in der erwähnten Studie des Dienstleisters Disqus das Realnamen im Netz keine Lösung sind. Wer schon mal im großen bösen Internetz unterwegs war (allein!), weiß, dass auch Pseudonyme verpflichten können. Jede Identität ist an einen Ruf gebunden und deshalb wichtig für die User Menschen da draußen. Mal ganz anonym gesagt: im RL habe ich doch auch kein Buch dabei in dem eine anonyme Entität (*le Internet*) Dinge aus meinem Leben festhält, in dem ein Teil meiner halben Vergangenheit steht und das jedeR erst mal (und immer wieder) lesen kann.

Anfang der Woche kam mal wieder das Thema RFID im Arm zur Zeiterfassung in großen Fabriken auf den (privaten Diskussions-) Tisch. So könnte nach Herzenslust überwacht werden. Am besten fängt man in der Provinz an, Audi in Ingolstadt eignet sich prima dafür. Für Mitarbeiter die dabei mitmachen (ist ja freiwillig) gibt es Rabatt in der Kantine (mit der Begründung, es spare Zeit/Geld beim Kassieren), dann Rabatte im ÖPNV, den Freibädern, es folgen Angestellte der Stadt, Soldaten, Asylsuchende e. c. t. So weit, so weg – allerdings brauchen wir dafür keine Tschipps im Arm – wir haben Mobiltelefone, Punkt.

Am 12.1.2012 berichtete die Zeit Online über Russlands Hinweis, die Vereinigten Staaten möchten den Iran angreifen (und Israel drängt anscheinend darauf). Mit Atomwaffen. Das hatten wir schon am 10.12.2012 von Herrn Gorbatschow, allerdings nahm das irgendwie niemand ernst. Warum auch?! Weiterhin ist das alles kein Thema, man machts eben hinten rum so lange bis jemand genervt ist und es offiziell auf die Mütze gibt. Der in die Enge getriebene Iran könnte versuchen, die Straße von Hormus zu sperren. Das würde zwangsweise zum Krieg führen, weil sich darüber jeder aufregen kann. Unsere Bedrohung Das wir bedroht werden würden ist ein Argument mit Arbeitsplätzen, Rohstoffen und der Zukunft unserer Kinder. Kurz: Unschlagbar in Aspik gemeißelt. Wie viele Flugzeugträger haben die USA da unten rumfahren? Wie wäre es mit einem Open Source Drohnensteuerprojekt der amerikanischen Streitkräfte ähnlich dem der NASA? ;-) Alternativlos Folge 2 zur Straße von Hormus (mit Wulff-Einleitung!).

Der Wulff geht immer noch um, als Nestbeschmutzer der Politik und vor allem seines Amtes. Das Verhalten ist das eines C-Promis, was dann auch ignorierbar oder lustig wäre. Doch lustig kann böse enden für die Meinungsfreiheit. Leider gehts um Politik und um deren Glaubwürdigkeit die er konsequent aufweicht. Prozesse gegen Witzblätter würden ihn noch mehr schwächen, vor allem wenn er recht bekäme. Lassen wir die öffentlich-rechtlichen zu Wort kommen:

Echte Politik gibt es derzeit von Christopher Lauer in einer Rede im Berliner Abgeordnetenhaus zur Regierungserklärung vom 12.1.2012 (via Steffi Nenz). Man beachte die Rücksichtslosigkeit der anderen Parteien und Wowereits Desintresse.

Ja, da will einer ordentliche Politik machen. Wer das letzte Chaosradio Express hörte, wird sich vielleicht zu den Griechen zurück wünschen die noch richtig argumentierten. Anstatt ausschließlich debattierender Politik und dem Vorurteil das früher alles besser war, haben wir etwas anderes: wir haben das Internet.

Edit, das hat er gemeint:

Januar 10, 2012

SOPA, Spanien und die Privatsphäre

Zensur erfordert Überwachung. Denn wie kann etwas eingeschränkt werden, wenn die entsprechenden Kanäle unsichtbar bleiben?

Spanien werden deshalb durch die USA Vergeltungsmaßnahmen angedroht, sollte Spanien weiterhin so nachlässig mit dem Copyright im Internet umgehen. Wie der Guardian berichtet will die US-Amerikanische Regierung eine SOPA-ähnliche Kontrolle in Spanien eingerichtet sehen. Spanien steht auf einer Liste der US-Regierung (Special 301), auf der jedes Jahr die Länder aufgeführt werden, die in den Augen der USA der Contentmafia zu wenig zuspielen.

Wenn jetzt auch noch der Raubkopierer KTzG den Posten des Webüberwachers so ernst nimmt wie ihm seine transatlantischen Freunde raten (werden), muss man sich doch wundern warum in Ägypten nicht zensiert werden soll, aber bei uns.

Zum Glück gibt es die Netzgemeinde die sich sowohl politisch als auch technisch mit Zensur auseinander setzt. Jedem der ein bisschen Zeit oder Leitung übrig hat und auch für andere etwas tun möchte, dem sei Telecomix ans Herz gelegt. Im groben geht es um sichere Kommunikation im Netz. In der Praxis bedeutet das: verschlüsselte Netzwerke, dezentrale Netzspeicher und private Chats. Man kann beispielsweise seinen Internetzanschluss zensierten und unterdrückten Menschen anbieten (über Modem :) oder einfach eine Anlaufstelle für diese Menschen sein, deren Bilder und Geschichten twittern und vieles mehr.

Eine Einführung in eine der Abteilungen folgt per Video oder auf deutsch gegen Ende in diesem Video vom 28c3:

Sich selbst vor Überwachung und privaten Schnüfflern schützen kann man gut über TOR, wobei ich erstmal E-Mails verschlüsseln würde, dann Linux aufspielen, die Festplatte verschlüsseln, … Bemerkenswert ist auch das Freenetprojekt, eine Art Netz um das Internet herum mit der Möglichkeit Webseiten im Freenet zu veröffentlichen, zu chatten, Dateien zu tauschen und vieles mehr.

Wer sich mit Zensur und Repression hierzulande, beschäftigen möchte, sollte in das analist-Blog reinlesen und Anne Roths Vortrag ansehen.

Die Frage ist nicht, ob jemand Geheimnisse hat, die Frage ist: vor wem?

Januar 8, 2012

Politik hacken, zwei Filme, viele Beispiele

Die Yes-Men regeln die Welt. Die Yes-Men sind zwei (?) etwa 300 sehr sympatische Politikhacker und man sollte, auch ohne Interesse am Hacken oder an Politik diesen Film gesehen haben. Neben der Politik werden auch die Medien gehackt: mit falschen Websites lassen sich die Yes Men auf Pressekonferenzen und zu Live-Schalten einladen, sprechen stellvertretend für große Konzerne und bringen sie in die unangenehme Lage angekündigte gute Taten öffentlich zu revidieren. (deutsche Version von arte)

 

Anschließend eine interessante Stunde Vortrag Politik hacken mit humorvollen Beispielen vom 28c3. Gut durchdacht zeigen uns Alexander Müller und Montserrat Graupenschläger wo es überhaupt Ansatzpunkte gibt, was gemacht wurde und welche Effekte Öffentlichkeit haben kann. (auf deutsch vom 28c3)

Januar 7, 2012

Das Essay zum Wulff – werden Ämter entwertet?

Nachdem Wulffs Vorgänger gefühlt nicht so richtig wichtig war und ich schon stark am Amt und seiner Bedeutung zweifelte, kommt der im dritten Durchgang gewählte CW, allen Berichten, nach mit Geldleihmurks und Aussitzanwandlungen grade eineinhalb Jahre nach seiner Wahl.

Langsam habe ich den (sicher verschwörungstheoretischen) Verdacht, dass hohe Ämter derzeit absichtlich mit Füßen getreten werden. Ein Nutzen daraus könnte sein, das Vertrauen in die Politik zu schwächen und Angst vor dem übermächtigen Ausland zu schüren um uns im richtigen Moment eine madige Alternative anzubieten die wieder Zucht und Ordnung einführen soll. Oder es ist viel einfacher: nichts wurde abgesprochen, das Leben mit seinen Leckereien greift halt auch nach Würdenträgern.

Lesenswert, das Essay der taz.

Was wird eigentlich mit dem Medien-Wrestling alles zugedeckt? Welche Gesetze werden/wurden gerade beschlossen?

Januar 6, 2012

On- und Offline-Überwachung: Weil sie es können

Der Talk auf dem 28c3, der zu den wichtigsten in diesem Jahr gehört: Anne Roths: Die spinnen die Sachsen | On- und Offline-Überwachung: Weil sie es können

Was macht eine Landesregierung wenn sie nutzt was sie kann.

Januar 6, 2012

Vorratsdatenspeicherung nutzlos

Wie heise online berichtet (danke fefe), ist die EU-Kommission nicht halb so begeistert von der Vorratsdatenspeicherung wie sie gerne sein möchte. Wer möchte kann sich den Zwischenbericht von hier (mirror)  bei einer Tasse Tee schmecken lassen.

Natürlich gibt es auch die üblichen Probleme: keine Meldepflicht wenn Daten verloren gehen, keine Information für Verbraucher was der Zugangsdienstleister alles speichert, u. s. w. Die Zeit schrieb am 29.12.2011 dazu: Mit Vorratsdaten würden vielleicht sechs von 100.000 Straftaten mehr aufgeklärt. Das ist, als würde man wegen eines Einbruchs alle Häuser einer Stadt durchsuchen.

Warum also an etwas festhalten das von Bürgern nicht gewollt ist, schlecht funktioniert und gleichzeitig selbst das nicht kann, für das es da sein sollte: für den Schutz der Bürger.

Januar 6, 2012

Alternativlos.org ist politischer Podcast des Jahres

Alternativlos.org, ein Podcast von Frank und Fefe behandelt in unregelmäßigen Abständen das Neuste aus dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest. Anfänglich war ich etwas überrascht als sie erst mit Michael Sailer zu Fukushima und dann mit Frank Schirrmacher zum politischen Diskurs aufgefahren sind. Aber so bekommt man Informationenn und Zeit. Es ist die Zeit, die die öffentlich-rechtlichen sparen: die Sendezeit in der es interessant wird. Also -> Download und ab damit ins Autoradio!

Vor kurzem haben die zwei Alternativlosen eine verdiente Auszeichnung bekommen: das Deutschlandradio Wissen kürt den Alternativlos Podcast zum politischen Podcast des Jahres 2011. Herzlichen Glückwunsch!

Netzprojekte 2011 / DRadio Wissen

 

 

Schlagwörter: , , ,