Posts tagged ‘alternativlos’

März 6, 2012

Kernkraft – was haben wir uns da eingebrockt?

Ich bin ja Strahlenschutzbeauftragter und einer meiner indirekten Nachbarn ist ein AKW – daher pflege ich ein natürliches Interesse an Röntgenstrahlung. Richtiger Umgang mit Kernenergie ist für mich allerdings keineswegs das Betreiben eines AKWs.

Deutsche Atomkonzerne:

Wie Uran abgebaut wird, Yellowcake:

Wie ein Unfall aussehen kann, Tschernobyl:

Wie ein Unfall aussehen kann, Harrisburg:

Alternativlos Podcast, Frank und Fefe im Gespräch mit Michael Sailer zu Fukushima und einer kleinen Einführung in die Kernkraft:

Alternativlos 14

Die Asse, das unlösbare Problem:

Into Eternity (Trailer), Film über das Bauprojekt eines Endlagers namens Onkalo:

Firmenvideo wie das Onkalo-Endlager funktioniert hier, BBC Artikel von 2006 hier.

News über Castortransporte in Deutschland:

CastorTV, Castorticker

Wenn man da durch ist fragt man sich schon, warum wir das überhaupt machen. Die Frage, wie sauber diese Technik ist hat sich ja schon erledigt. Noch eine Frage wäre: wenn sich unsere Medienlandschaft schon mit dem Thema auseinandersetzt, warum dann nur auf Spartenkanälen und 1x im Schaltjahr? Nach den Unfällen die nur alle xtausend Jahre auftreten sollen aber in den letzten 35 Jahren mindestens 3 schwere zu verzeichnen waren, fragt man sich, ob da nicht was schief lief, bei der Berechnung der Sicherheit.

Edit: Soeben lese ich bei Fefe:

Aus der beliebten Kategorie „bei UNS ist Atomkraft SICHER“: Durchgerostete Atommüllfässer sind nicht meldepflichtig, findet Vattenfall.

Es geht in dem verlinkten Artikel auf n-tv darum, dass im AKW Brunsbüttel durchgerostete Atommüllfässer gefunden wurden. Der Betreiber Vattenfall/Eon hatte das laut Unterlagen schon am 15. Dezember festgestellt, aber erst jetzt sei dem TÜV bei einer Routinekontrolle ein leeres rostiges Fass aufgefallen. Da schaut man natürlich genauer hin, als TÜV. Die Betreiber aber waren nicht der Meinung die Atomaufsichtsbehörde informieren zu müssen. ZOMG! Und ein goldenes Zitat aus dem Artikel:

Er [Schleswig-Holsteins Justizminister Emil Schmalfuß] empfehle außerdem Kontrollen in allen Atomkraftwerken bundesweit, weil auch dort Fässer zu Zeiten eingelagert wurden, als niemand damit rechnete, dass ein Endlager Jahrzehnte später immer noch nicht verfügbar sein würde.

Na, Aber Hallo!

Edit 2:

Frontal 21 zur Atomstromlüge

Edit 3 (29.3.2012):

Die taz berichtet (und auch aus der faz wissen wir), dass Reaktorblock 2 in Fukushima fröhlich vor sich hin strahlt. Viel stärker als erwartet. Etwa 30 – 70 Sievert pro Stunde (!!1!) registrierte die Sonde, die man am Dienstag in den Reaktor einführte. Wir erinnern uns: Reaktor 2 ist der Reaktor, der äußerlich am besten wegkam. Die Zustände in den Reaktoren 1 & 3 waren im Vergleich immer schwerwiegender.

Was die Japaner können, können wir schon lange (die bauen ja eh bloß alles nach): AKW Brokdorf geht vom Netz, wegen gebrochenen Haltefedern von Kernelementen. Ach ja.

Edit 4 (1.4.2012):

1. Apropos ach ja: Telepolis berichtet, dass den AKW-Betreibern der Atomstrom zu billig sei. Er müsste 2 Cent/kWh teurer sein als Windkraft, sonst lohnt sich das nicht. Ach so.

2. Das AKW Brokdorf ist überflüssig. Man erinnere sich an die abgebrochenen Federn (s. o.) – jetzt hat die schleswig-holsteinische Atomaufsicht beschlossen, dass es übers Wochenende vom Netz geht. Auf Telepolis sehen wir schön dargestellt, dass an der Leipziger Strombörse es keine Rolle spielte, als das AKW am Mittwoch vom Netz ging. Der Strombedarf konnte mit alternativen Energien ausgeglichen werden. Außerdem wird nochmal auf die Gefahren und die letzten Zwischenfälle eingegangen. Natürlich besteht keine Gefahr für die Bevölkerung. Natürlich.

Weitere aktuelle Infos zur Kernkraft, bitte posten!

Januar 15, 2012

Das Internet ist da I

Diese Woche war eine ganze Menge los / nicht sonderlich viel neues – jeh nach dem was man liest. Der Metronaut empört sich (zu recht) über eine Fehleinschätzung des Netzes. Meine Schreibe ist richtiger als Deine und ein Meinungsfindungsprozess ist Gosse… Das ist man gewöhnt, das stehen wir durch :) vor allem wenn man , wie erschreckend wenig Entscheidungsträger, das Internet schon mal von innen gesehen hat.

Toll ist, das Richard Dawkins das Unterrichten des sog. intelligenten Designs an Schulen in England los wurde. Jetzt haben die Briten die Evolution wieder, Darwin & Dawkins sei dank. Immer wieder faszinierend wie Bank und Ethik für Snake Oil Vendors selbst von sonst rational denkenden Menschen geplündert werden. Es gibt keine alternative Karte von Köln auf der ich vom Dom nach Mülheim komme ohne den Rhein zu kreuzen.

Apropos Meinung. Die taz brachte einen Artikel über anonyme SchreiberInnen im Netz. Und, wenig überaschend, zeigte sich in der erwähnten Studie des Dienstleisters Disqus das Realnamen im Netz keine Lösung sind. Wer schon mal im großen bösen Internetz unterwegs war (allein!), weiß, dass auch Pseudonyme verpflichten können. Jede Identität ist an einen Ruf gebunden und deshalb wichtig für die User Menschen da draußen. Mal ganz anonym gesagt: im RL habe ich doch auch kein Buch dabei in dem eine anonyme Entität (*le Internet*) Dinge aus meinem Leben festhält, in dem ein Teil meiner halben Vergangenheit steht und das jedeR erst mal (und immer wieder) lesen kann.

Anfang der Woche kam mal wieder das Thema RFID im Arm zur Zeiterfassung in großen Fabriken auf den (privaten Diskussions-) Tisch. So könnte nach Herzenslust überwacht werden. Am besten fängt man in der Provinz an, Audi in Ingolstadt eignet sich prima dafür. Für Mitarbeiter die dabei mitmachen (ist ja freiwillig) gibt es Rabatt in der Kantine (mit der Begründung, es spare Zeit/Geld beim Kassieren), dann Rabatte im ÖPNV, den Freibädern, es folgen Angestellte der Stadt, Soldaten, Asylsuchende e. c. t. So weit, so weg – allerdings brauchen wir dafür keine Tschipps im Arm – wir haben Mobiltelefone, Punkt.

Am 12.1.2012 berichtete die Zeit Online über Russlands Hinweis, die Vereinigten Staaten möchten den Iran angreifen (und Israel drängt anscheinend darauf). Mit Atomwaffen. Das hatten wir schon am 10.12.2012 von Herrn Gorbatschow, allerdings nahm das irgendwie niemand ernst. Warum auch?! Weiterhin ist das alles kein Thema, man machts eben hinten rum so lange bis jemand genervt ist und es offiziell auf die Mütze gibt. Der in die Enge getriebene Iran könnte versuchen, die Straße von Hormus zu sperren. Das würde zwangsweise zum Krieg führen, weil sich darüber jeder aufregen kann. Unsere Bedrohung Das wir bedroht werden würden ist ein Argument mit Arbeitsplätzen, Rohstoffen und der Zukunft unserer Kinder. Kurz: Unschlagbar in Aspik gemeißelt. Wie viele Flugzeugträger haben die USA da unten rumfahren? Wie wäre es mit einem Open Source Drohnensteuerprojekt der amerikanischen Streitkräfte ähnlich dem der NASA? ;-) Alternativlos Folge 2 zur Straße von Hormus (mit Wulff-Einleitung!).

Der Wulff geht immer noch um, als Nestbeschmutzer der Politik und vor allem seines Amtes. Das Verhalten ist das eines C-Promis, was dann auch ignorierbar oder lustig wäre. Doch lustig kann böse enden für die Meinungsfreiheit. Leider gehts um Politik und um deren Glaubwürdigkeit die er konsequent aufweicht. Prozesse gegen Witzblätter würden ihn noch mehr schwächen, vor allem wenn er recht bekäme. Lassen wir die öffentlich-rechtlichen zu Wort kommen:

Echte Politik gibt es derzeit von Christopher Lauer in einer Rede im Berliner Abgeordnetenhaus zur Regierungserklärung vom 12.1.2012 (via Steffi Nenz). Man beachte die Rücksichtslosigkeit der anderen Parteien und Wowereits Desintresse.

Ja, da will einer ordentliche Politik machen. Wer das letzte Chaosradio Express hörte, wird sich vielleicht zu den Griechen zurück wünschen die noch richtig argumentierten. Anstatt ausschließlich debattierender Politik und dem Vorurteil das früher alles besser war, haben wir etwas anderes: wir haben das Internet.

Edit, das hat er gemeint:

Januar 6, 2012

Alternativlos.org ist politischer Podcast des Jahres

Alternativlos.org, ein Podcast von Frank und Fefe behandelt in unregelmäßigen Abständen das Neuste aus dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest. Anfänglich war ich etwas überrascht als sie erst mit Michael Sailer zu Fukushima und dann mit Frank Schirrmacher zum politischen Diskurs aufgefahren sind. Aber so bekommt man Informationenn und Zeit. Es ist die Zeit, die die öffentlich-rechtlichen sparen: die Sendezeit in der es interessant wird. Also -> Download und ab damit ins Autoradio!

Vor kurzem haben die zwei Alternativlosen eine verdiente Auszeichnung bekommen: das Deutschlandradio Wissen kürt den Alternativlos Podcast zum politischen Podcast des Jahres 2011. Herzlichen Glückwunsch!

Netzprojekte 2011 / DRadio Wissen

 

 

Schlagwörter: , , ,