Posts tagged ‘sopa’

Februar 4, 2012

ACTA

Wenn der Quatsch durchgeht, wird es das Internet, wie wir es kennen, nicht mehr geben.

Kurze Übersicht über ACTA: http://stopp-acta.info/

Mehr als 1,5 Mio. haben schon dagegen unterschrieben: http://www.avaaz.org/de/eu_save_the_internet_spread/?tta

Wikipedia dazu:https://de.wikipedia.org/wiki/Anti-Counterfeiting_Trade_Agreement

Wochenzeitung Die Zeit zu ACTA: http://www.zeit.de/digital/internet/2012-01/interview-markus-beckedahl-acta-sopa

Piratenpartei zu ACTA/Demos am 11.2.2012 https://wiki.piratenpartei.de/ACTA

Meinung bilden ist immer auch ein bisschen Arbeit. Ich will das niemandem ersparen :-)

Wenn das durchgebracht werden sollte, kann man immer noch auf TOR schalten oder sich im Freenet rumtreiben. Trotzdem möchten wir das Internet so behalten wie es ist. Oder wir verbessern es – aber ACTA geht garnicht!

Januar 10, 2012

SOPA, Spanien und die Privatsphäre

Zensur erfordert Überwachung. Denn wie kann etwas eingeschränkt werden, wenn die entsprechenden Kanäle unsichtbar bleiben?

Spanien werden deshalb durch die USA Vergeltungsmaßnahmen angedroht, sollte Spanien weiterhin so nachlässig mit dem Copyright im Internet umgehen. Wie der Guardian berichtet will die US-Amerikanische Regierung eine SOPA-ähnliche Kontrolle in Spanien eingerichtet sehen. Spanien steht auf einer Liste der US-Regierung (Special 301), auf der jedes Jahr die Länder aufgeführt werden, die in den Augen der USA der Contentmafia zu wenig zuspielen.

Wenn jetzt auch noch der Raubkopierer KTzG den Posten des Webüberwachers so ernst nimmt wie ihm seine transatlantischen Freunde raten (werden), muss man sich doch wundern warum in Ägypten nicht zensiert werden soll, aber bei uns.

Zum Glück gibt es die Netzgemeinde die sich sowohl politisch als auch technisch mit Zensur auseinander setzt. Jedem der ein bisschen Zeit oder Leitung übrig hat und auch für andere etwas tun möchte, dem sei Telecomix ans Herz gelegt. Im groben geht es um sichere Kommunikation im Netz. In der Praxis bedeutet das: verschlüsselte Netzwerke, dezentrale Netzspeicher und private Chats. Man kann beispielsweise seinen Internetzanschluss zensierten und unterdrückten Menschen anbieten (über Modem :) oder einfach eine Anlaufstelle für diese Menschen sein, deren Bilder und Geschichten twittern und vieles mehr.

Eine Einführung in eine der Abteilungen folgt per Video oder auf deutsch gegen Ende in diesem Video vom 28c3:

Sich selbst vor Überwachung und privaten Schnüfflern schützen kann man gut über TOR, wobei ich erstmal E-Mails verschlüsseln würde, dann Linux aufspielen, die Festplatte verschlüsseln, … Bemerkenswert ist auch das Freenetprojekt, eine Art Netz um das Internet herum mit der Möglichkeit Webseiten im Freenet zu veröffentlichen, zu chatten, Dateien zu tauschen und vieles mehr.

Wer sich mit Zensur und Repression hierzulande, beschäftigen möchte, sollte in das analist-Blog reinlesen und Anne Roths Vortrag ansehen.

Die Frage ist nicht, ob jemand Geheimnisse hat, die Frage ist: vor wem?